Ökologie und Ökonomie im Gleichgewicht

Ökologie und Nachhaltigkeit sind untrennbar miteinander verbunden. Nachhaltige Entwicklung hat zum Ziel, die natürlichen Ressourcen nur so weit zu nutzen, dass unseren Nachkommen dieselbe Lebensgrundlagen zur Verfügung stehen wie uns.

Wir müssen daher unsere Ökonomie und unser Konsumverhalten langfristig auf erneuerbare Ressourcen umstellen und dürfen Boden, Luft und Wasser nur so weit belasten, als die von uns erzeugten Schadstoffe durch die Natur auch wieder abgebaut werden können.

Gelingt es nicht das Gleichgewicht zwischen Ökologie und Ökonomie wieder herzustellen, sind die negativen Folgen für alles Leben auf unserer Erde kaum abschätzbar.

Der ökologische Fußabdruck

Der ökologische Fußabdruck ist ein Maß für diese Nachhaltigkeit.

Michael Narodoslawsky, Dr. techn., geboren 1954 in Graz, ist Professor für Verfahrenstechnik an der TU Graz und seit vielen Jahren im Bereich nachhaltiger Entwicklung als Forscher und Umsetzer tätig. Unter seiner Leitung wurde an der TU Graz der Sustainable Prozess Index entwickelt und als „Fußabdrucksrechner“ anwendbar gemacht.

Probieren Sie es gleich aus…

Quelle: TU Graz mit freundlicher Genehmigung durch Dr. M. Narodoslawsky